Tag der offenen Tür - Feuerwehr Kornwestheim 2013

Am vergangenen Wochenende feierte die Feuerwehr Kornwestheim Ihren Tag der offenen Tür. Nachdem am Samstagnachmittag um ca. 17.00 Uhr der Feuerwehr Schutzpatron "St. Florian" das regnerische Wetter durch Sonnenstrahlen ablöste, eilten viele Gäste zum Feuerwehr Gerätehaus.
Am Abend durften wir unsere Gäste bei leckerem Essen und Musik von der Band "FineRip" verwöhnen.
Der Sonntag begann mit der musikalischen Darbietung des städtischen Orchesters.

Die Feuerwehr Kornwestheim möchte sich bei allen Gästen, Freunden, Bekannten und Kameraden der anderen Feuerwehren bedanken, und hofft, dass wir unserem Ruf als "gastfreundlich" gerecht geworden sind. Ein ganz großes Lob und Dankeschön geht an alle Helfer und Unterstützer, ohne dieses Engagement wäre es nicht möglich gewesen

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie zu unserem 150 jährigen Jubiläum vom 1.-4. Mai 2015 wieder bei uns begrüßen dürfen. (M.H./D.B.)

 


 

Wasser marsch! Aber auch von oben
Kornwestheim Die Feuerwehr hat beim Tag der offenen Tür ihre Fahrzeuge gezeigt und demonstriert, wie sie Verletzte rettet. Julius Haager

Der Ford Escort, der vor der Wache am Kimry-Platz gegen ein Straßenschild geknallt zu sein scheint, sieht übel aus. Das Auto ist verbeult, die Windschutzscheibe ist gesprungen, die Rückspiegel sind abgerissen. Was noch schlimmer ist: Die Insassen scheinen schwer verletzt. Der Fahrer hat das Bewusstsein verloren, aus einer Platzwunde an der Stirn sickert Blut. Sein Beifahrer ist eingeklemmt und kann die Tür nicht öffnen. Doch die Feuerwehr ist schon unterwegs. Mit Blaulicht und ohrenbetäubendem Martinshorn kommen zwei Löschfahrzeuge und ein Wagen mit dem Einsatzleiter die Straße entlanggerast.

Gut, dass diese Situation nur eine Übung darstellt und die Insassen des Ford schauspielernde Feuerwehrleute sind. Die Freiwillige Feuerwehr Kornwestheim hat zum Tag der offenen Tür eingeladen und demonstriert am Samstagnachmittag ihren Gästen, was die Einsatzkräfte bei Unfällen mitunter leisten müssen. 'Normalerweise rücken wir mit drei Löschfahrzeugen an', erklärt der stellvertretende Kommandant Matthias Häußler, der bei der Übung als Einsatzleiter agiert. 'Ich koordiniere bei einem Einsatz die Gruppen, und jede Gruppe hat eine genaue Aufgabe.' Bei der Übung zeigen die Feuerwehrleute ihr Können. Die einen assistieren dem Notarzt bei der Erstversorgung der Unfallopfer im Fahrzeug, die anderen sichern das Fahrzeug vor dem Wegrollen oder etwaiger Brandentwicklung. Die letzte Gruppe kümmert sich um die Bergung der Opfer. Und die gestaltet sich ganz schön aufwendig. Zuerst muss die Frontscheibe des Autos raus. Mit Sägen, die Hände mit dicken Handschuhen geschützt, machen sich zwei Feuerwehrleute am Glas so lange zu schaffen, bis sich die Scheibe herausnehmen lässt. Dann wird mit einer großen hydraulisch betriebenen Schere sogar das gesamte Dach des Fahrzeugs abgenommen. Jetzt kommen die Einsatzkräfte gut an den Verletzten heran. Sie legen den Fahrer sicher auf eine Schiene und heben ihn aus dem Ford. Eine Aktion, die dank der guten Koordination gerade einmal 20 Minuten in Anspruch nimmt. Im Ernstfall kann das lebensrettend sein.

Matthias Häußler erklärt unterdessen die Bedeutung der Übung: 'Da wir es im Gegensatz zu Kollegen weniger häufig mit Verkehrsunfällen zu tun haben, müssen wir diese Situation ständig trainieren.' Bei der Freiwilligen Feuerwehr Kornwestheim stehen laut Häußler 92 Frauen und Männer rund um die Uhr bereit, um auszurücken 'Jeder unserer Leute hat einen Pieper und kann jederzeit benachrichtigt werden.' Viele der Kräfte, die dann gerade bei der Arbeit sind, düsen nach Absprache mit dem Chef zum Einsatz. Im vergangenen Jahr rückten die Feuerwehrleute zu rund 230 Einsätzen aus. Diese und viele andere Informationen bekamen auch die Besucher des mehrtägigen Fests, das bereits Freitagabend begann. Am Samstag und Sonntag war der Tag der offenen Tür besonders für Familien eine Attraktion. Zahlreiche Kinder nutzten die Chance, einmal am Steuer eines Löschfahrzeugs Platz nehmen zu dürfen oder mit einem echten großen Feuerwehrschlauch zu spritzen - wie das richtig geht, zeigte im Übrigen der Nachwuchs. Die ganz Kleinen der Feuerwehr demonstrierten am Samstag bei einer Übung, dass auch sie schon ein Feuer löschen können. Nachdem es 'Wasser marsch!' hieß, löschten sie ein brennendes Häuschen und ließen sich dabei auch nicht davon beirren, dass auch ordentlich Wasser vom Himmel kam.

Für den Samstagabend hatte die Feuerwehr die Kornwestheimer Coverband Finerip engagiert, die den Festbesuchern mit Klassikern und Gassenhauern einheizte. Am Sonntag spielten die Städtischen Orchester, und die Jugendfeuerwehr zeigte bei einer Übung ihr Können.

Quelle: Kornwestheimer Zeitung



  • IMG_0489
  • IMG_0495
  • IMG_0558
  • IMG_0603
  • IMG_0696
  • IMG_0722
  • IMG_0757
  • IMG_0774
  • IMG_0798
  • IMG_0873
  • IMG_0924
  • IMG_1051

 

mehr Bilder

 

 

Freitag, 23. Februar 2018

Designed by LernVid.com

<