Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Unangekündigte Einsatzübung mit mehreren Feuerwehren - Asperg 05.06.2014

Unangekündigte Einsatzübung am Donnerstag 05.Juni in Asperg

Am Donnerstag wurde die Feuerwehr Asperg, die Feuerwehr Möglingen und die Drehleiter der Feuerwehr Ludwigsburg gemäß Alarm- und Ausrückeordnung mit dem Einsatzstichwort „Brand 4 – Brand in Gebäude / Menschenleben in Gefahr“ in die Königstraße (Asperg) alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung im Zentrum von Asperg zu sehen. Nach Erkundung durch den Einsatzleiter stellte sich heraus, dass es sich um einen Wohnungsbrand im 3. Obergeschoss eines 4-geschossigen Wohn- und Geschäftshauses handelte. Durch dichten Brandrauch war mehreren Bewohnern der Fluchtweg über den notwendigen Treppenraum  versperrt. In der betroffenen Wohneinheit wurden Personen vermisst. Umgehend wurde durch die ersten Einsatzkräfte eine Menschenrettung unter schwerem Atemschutz in dem Gebäude eingeleitet. Parallel erfolgte eine Menschenrettung über die Drehleiter der Feuerwehr Ludwigsburg aus dem 3.Obergeschoss. Da es sich um sehr große Nutzungseinheiten in dem Gebäude handelte und weitere Personen im rückwärtigen Bereich des Gebäudes (ebenfalls im 3.Obergeschoss) vom Feuer in ihren Wohnungen eingeschlossen waren, wurden durch den Einsatzleiter weitere Kräfte der Feuerwehren Markgröningen (unter anderem mit zweiter Drehleiter), der Feuerwehr Schwieberdingen und der Feuerwehr Tamm nachalarmiert. Mehrere Einsatzabschnitte wurde in Zusammenarbeit mit der Führungsgruppe Schwieberdingen/Markgröningen gebildet und ein Bereitstellungsraum für nachrückende Einsatzkräfte eingerichtet. Da sich das Feuer zwischenzeitlich weiter auf den Dachbereich ausbreitete wurde eine dritte Drehleiter von der Feuerwehr Kornwestheim nachgefordert. Insgesamt kamen im Innenangriff zur Menschenrettung und Brandbekämpfung zahlreiche Trupps unter schwerem Atemschutz zum Einsatz. Es wurden insgesamt neun Personen durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet. Die Polizei die mit zwei Streifen vor Ort war leitete den Verkehr im Ortszentrum von Asperg während des Einsatzes um.
Die Übungsvorbereitung basierte auf einer Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr Asperg, Stadtverwaltung Asperg, dem Landratsamt Ludwigsburg und Kreisbrandmeister Andy Dorroch. Hierfür ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung! Ein herzliches Dankschön auch an alle Kommandanten der beteiligten Feuerwehren. Wussten auch die Kommandanten den Zeitpunkt des Übungsalarms nicht, unterstützten dieses nicht alltägliche Projekt jedoch von Anfang an. Ebenfalls ein großes Dankeschön an den Polizeiposten Asperg für die Unterstützung und Bereitschaft an der Übung mitzuwirken.
Mit dieser unangekündigten Alarmübung können nun wichtige Erkenntnisse für zukünftige Realereignisse gezogen werden. Zudem können Abläufe, während eines solchen eventuellen Einsatzes, weiter verbessert werden. Auch die Erkenntnisse über den zeitlichen Ablauf brachten neue Aufschlüsse.
Diese Übung zeigte aber auch die bereits vorhandene überaus gute Zusammenarbeit aller Beteiligten. Sie konnte weiter gefestigt und ausgebaut werden.
Zum Schluss gilt allen Beteiligten ein ganz besonderer Dank für ihr großes Engagement. Sind diese Feuerwehrleute es letztendlich, auf die sich die Bürger 365 Tage rund um die Uhr im Jahr immer verlassen können (Text: Feuerwehr Asperg).

 

mehr Bilder

 

 

Montag, 19. November 2018

Designed by LernVid.com

<